Kinderosteopathie osteopathische VorsorgeuntersuchungenErgänzend zu den kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen bietet die
Praxis für Kinderosteopathie und Osteopathie
Osteopathische Vorsorgeuntersuchungen (OVU) an.

Der Schwerpunkt dieser Untersuchungen liegt dabei auf einer funktionellen Diagnostik, die angepasst an die jeweilige Alters- und Entwicklungsstufe ist.

Ziel ist, mögliche funktionelle Störungen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Hierzu ein Beispiel:

Wird bei einem 14 Monate altem Kind ein Beckenschiefstand festgestellt, so beeinflusst diese Asymmetrie die gesamte Statik der Wirbelsäule nachteilig.
Unbehandelt können die Aufrichtung der Wirbelsäule und die motorische Entwicklung beeinträchtigt werden.

Den Grundgedanken bildet der prophylaktische Ansatz:
Frühzeitig Kleinigkeiten rausfiltern, um langfristige Störungen erst gar nicht entstehen zu lassen.

  • OVU 1: 2. - 8. Lebenswoche
  • OVU 2: 3. - 4. Lebensmonat
  • OVU 2a: optional-bei Störungen im Übergang Robben/Krabbeln/Stand
  • OVU 3: wenn das Kind sicher und frei läuft
  • OVU 4: 36. - 48. Lebensmonat ( ab 3 Jahren)
  • OVU 5: 60. - 72. Lebensmonat ( ab 5 Jahren)
  • Danach sind weitere OVUs alle 3-4 Jahre empfehlenswert.

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.