Zum Jahreswechsel 2017/2018 haben diverse gesetzliche Krankenversicherungen die Höhe der Kostenübernahme der Osteopahthiebehandlungskosten verändert. Auf dem folgenden externen Link finden Sie nähere Informationen. Wenden Sie sich bitte im Zweifel direkt an Ihre Krankenversicherung.

externer Link: Kostenübernahme